Installieren Sie die aktuelle Version des Browsers, um eine korrekte Darstellung der Inhalte sicherzustellen.

Traeumeland Login Icon

Hier können Sie sich im Träumeland - Webshop anmelden.

Geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein und klicken Sie anschließend auf "Passwort zurücksetzen".

Login erfolgreich. Einen Moment bitte...
Ihre Zugangsdaten sind leider fehlerhaft. Bitte überprüfen Sie E-Mailadresse und Passwort
Sie haben noch kein Konto?

Dann registrieren Sie sich neu!

Registrieren
Gast

Bestellen als Gast

als Gast
Abmelden

Sind Sie sicher, dass Sie sich abmelden möchten?

Lieferadresse löschen

Sind Sie sicher, dass Sie diese Adresse löschen möchten?

Erfolg - Artikel erfolgreich zur Vergleichsliste hinzugefügt!

Achtung! Es können nur 3 Produkte auf die Vergleichsliste gesetzt werden!

Erfolg - Artikel erfolgreich zur Merkliste hinzugefügt!

Fehler - Artikel konnte nicht zur Merkliste hinzugefügt werden!

Artikel erfolgreich in den Warenkorb gelegt

Search Lazyloadicon

Passende Produkte

Das könnte Sie interessieren

Trend: Familienbett - Fluch oder Segen?

Kein aktueller Trend wird unter Eltern sowie Schlafexperten gerade so häufig diskutiert, wie das Thema Familienbett. Die einen lieben es, die anderen sind skeptisch. Die Frage: Ist das eigentlich gut für alle Familienmitglieder? steht dabei häufig im Raum.

Dass kleine Kinder sowie auch Babys bei den Eltern im Bett schlafen, ist üblicherweise nichts Ungewöhnliches - das gab es auch schon als “wir” Kind waren. Die meisten Eltern suchen sich diese Art des Schlafens jedoch nicht bewusst aus - sie entsteht im Laufe der Zeit ganz schleichend. Seit einigen Jahren entscheiden sich aber immer mehr Eltern bewusst für ein gemeinsames Bett - ein Bett für die gesamte Familie.

Was genau ist ein Familienbett?

Ein Familienbett ist ein Bett, in dem alle Familienmitglieder schlafen. Damit auch alle Platz haben, sind Familienbetten breiter als normale Betten. Meist haben sie eine Größe von 270 x 200 cm oder noch breiter. Oftmals bestehen Familienbetten aber auch einfach aus mehreren, zusammengestellten Betten. Der Begriff Co sleeping hat sich mittlerweile auch im deutschsprachigen Raum etabliert und wird häufig in Zusammenhang mit Familienbetten verwendet. Co sleeping hat sich bei uns zwar erst in den letzten Jahren zum Trend gemausert, in anderen Kulturen ist es aber durchaus üblich, dass die ganze Familie bewusst in einem Bett schläft. Oftmals aufgrund kultureller Aspekte oder Platzmangel.

Egal ob das Familienbett bewusst gewählt wird, oder im Laufe der Zeit entstanden ist, viele Eltern fühlen sich unsicher ob die aktuelle Schlafsituation auch wirklich für alle Beteiligten die richtige Wahl ist. Wir haben die Vor- und Nachteile und als Schlafexperte natürlich auch unseren eigenen Standpunkt zum Thema Co sleeping, für dich zusammengefasst.

Du hast selber ein Familienbett oder bist total dagegen?

Dann schreib uns doch eine Mail. Die nützlichsten Erfahrungen und Tipps veröffentlichen wir gerne hier unter diesem Beitrag.

Vorteile Familienbett

Vor allem für Familien mit ganz kleinen Kindern, liegen die Vorteile von Co sleeping meist klar auf der Hand:

  • Mehr Nähe zum Baby
  • Stärkung der Eltern-Kind-Bindung
  • Kein lästiges Aufstehen um zu Stillen oder das Baby zu beruhigen
  • Brust, Schnuller und Kuscheltiere sind immer griffbereit
  • Baby erfährt positiv besetzte Einstellung zum (Ein)schlafen
  • Geborgenheit und Sicherheit für das Baby

Nachteile Familienbett 

Neben den ganzen praktischen Vorteilen gibt es aber natürlich auch einige Faktoren, die gegen Co sleeping sprechen. Hierzu zählen unter anderem:

  • Unruhiger Schlaf von Babys
  • Erhöhtes Risiko für Überwärmung
  • Unterschiedliche Schlafbedürfnisse wie Matratzenhärte, Wärme usw.
  • Verschiedene Schlaf- und Aufstehzeiten
  • Fehlende Zweisamkeit mit dem Partner

Voraussetzungen Familienbett

Wenn du den Trend Co sleeping ausprobieren möchtest oder du vielleicht schon ein Familienbett zu Hause hast, solltest du auf jeden Fall folgende Faktoren berücksichtigen:

  • Babys unter 12 Monaten sollten wenn möglich in einem eigenen Bett schlafen, um gefährlichen Wärmestau vorzubeugen, der häufig zu den Risikofaktoren des Plötzlichen Kindstod gezählt wird. Das Babybettchen kann dabei aber natürlich in Form eines Beistellbettes direkt neben dem Elternbett stehen.
  • Bist du Raucher, nimmst starke Medikamente (dazu gehören auch Schlaftabletten) oder hast ein Gläschen Wein zu viel getrunken, sollten deine Kinder nicht im gleichen Bett schlafen
  • Die Raumtemperatur sollte zwischen 16 und 18 Grad Celsius liegen.
  • Das Bett muss auf jeden Fall groß genug sein. Jedes Familienmitglied braucht genügend Platz - je größer desto besser :)
  • Mama und Papa schlafen immer außen. Sollten nicht alle Familienmitglieder gleichzeitig ins Bett gehen - was üblicherweise natürlich vorkommt - ist an jeder Seite ein Rausfallschutz anzubringen.

Familienbett ja oder nein? 

Die Frage “Familienbett ja oder nein?” muss jede Familie für sich selber beantworten und die Vor- und Nachteile die dadurch entstehen, gegenüberstellen. Für ein Familienbett spricht sicherlich die Nähe zu den Kindern und die dadurch gefestigte Bindung. Ein großer Contra-Punkt, sind sicherlich die unterschiedlichen Schlafbedürfnisse die zwischen Eltern und Kindern herrschen. Grundsätzlich gilt aber: Co sleeping sollte die Nachtruhe verbessern und nicht verschlechtern. Denn nur, wenn ALLE Familienmitglieder gut schlafen und morgens auch erholt aufwachen, steht einem harmonischen Miteinander nichts im Wege.

Unsere ganz persönliche Meinung

Seit mehr als 50 Jahren steht Träumeland nun schon für Babymatratzen, die atmen und das aus gutem Grund. Vor allem in den ersten Lebensmonaten ist eine belüftete Schlafumgebung besonders wichtig, um der gefährlichen Co2 Rückatmung vorzubeugen. Diese entsteht, wenn Babys mit Mund- und Nase auf der Matratze liegen oder sich mit Decken, Kissen oder Stofftieren überdecken. Da bei einem Familienbett die Belüftung nicht gewährleistet ist und es durch die elterlichen Kissen & Decken zu einer Überdeckung und damit Überwärmung kommen kann, stehen wir dem Trend Familienbett skeptisch gegenüber - vor allem in den ersten 12 Lebensmonaten.

Es gibt aber natürlich eine tolle Alternative, die die Vorteile von Co sleeping mit den Vorteilen eines eigenen Babybettes vereint: ein Zustell bzw. Beistellbett. Hierbei wird das Babybett (ohne Stäbe / Gitter auf der Innenseite) direkt neben das Elternbett gestellt. Die Vorteile des Familienbettes hat man also auch beim Beistellbett. Die passende, belüftete Babymatratze, findest du hier.

Sind die Kinder älter als ein Jahr und die Gefahr der Co2 Rückatmung gebannt, spricht auch nichts gegen ein gemeinsames Familienbett. Aber aufgepasst! Auch hier solltest du auf die unterschiedlichen Schlafbedürfnisse eingehen. Erwachsenen-Matratzen sind üblicherweise auf das Gewicht von Erwachsenen ausgelegt und deshalb für Kinder ungeeignet. Es gibt aber natürlich spezielle, auf das geringe Gewicht von Kindern abgestimmte Kindermatratzen, die sich wunderbar ins Familienbett integrieren lassen. Ein ganz tolles Beispiel dafür: Das Familienbett der liebe Valerie von itshappyhere.de.

Wir hoffen unsere Blogbeitrag “Trend: Familienbett - Fluch oder Segen?” konnte dir die Aspekte des Co sleeping näher bringen. Träumeland wünscht erholsame Nächte - egal ob zu zweit, zu dritt oder gar zu viert :)

 

 

Beliebte Beiträge
  • Die richtige Matratzenpflege - Tipps & Tricks für eine langlebige Matratze
    Matratzenstapel mit Babymatratzen von Träumeland.

    Wie pflege ich eine Matratze richtig? In unserem Blogbeitrag...

    ansehen

  • Wickeln: Checkliste Wickeltisch Ausstattung!
    Kleines Baby liegt auf PCS freier Wickelmulde von Träumeland

    Wie gestalte ich den Wickelbereich? Welche Utensilien...

    ansehen

  • Familie hoch 5 - Familienzuwachs bei Marlies Raich
    Marlies Raich trägt ihren Sohn auf der Schulter.

    Nestbau, Putzfimmel & Co! Marlies Raich steht kurz vor...

    ansehen