Installieren Sie die aktuelle Version des Browsers, um eine korrekte Darstellung der Inhalte sicherzustellen.

Traeumeland Login Icon

Hier können Sie sich im Träumeland - Webshop anmelden.

Geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein und klicken Sie anschließend auf "Passwort zurücksetzen".

Login erfolgreich. Einen Moment bitte...
Ihre Zugangsdaten sind leider fehlerhaft. Bitte überprüfen Sie E-Mailadresse und Passwort
Sie haben noch kein Konto?

Dann registrieren Sie sich neu!

Registrieren
Gast

Bestellen als Gast

als Gast
Abmelden

Sind Sie sicher, dass Sie sich abmelden möchten?

Lieferadresse löschen

Sind Sie sicher, dass Sie diese Adresse löschen möchten?

Erfolg - Artikel erfolgreich zur Vergleichsliste hinzugefügt!

Achtung! Es können nur 3 Produkte auf die Vergleichsliste gesetzt werden!

Erfolg - Artikel erfolgreich zur Merkliste hinzugefügt!

Fehler - Artikel konnte nicht zur Merkliste hinzugefügt werden!

Artikel erfolgreich in den Warenkorb gelegt

Search Lazyloadicon

Passende Produkte

Das könnte Sie interessieren

Einschlafhilfe Baby: 7 bewährte Tipps zum Einschlafen

Einschlafen und Durchschlafen sind die wohl am meist diskutierten Themen unter Mamas und Papas. Wer kennt sie nicht, die schlaflosen Nächte oder stundenlanges herumtragen, weil das Baby nicht schlafen will? Leider gibt es kein Patentrezept, da jedes Baby anders ist. Wir haben dennoch ein paar einfache Tipps und Tricks rund um das Thema Einschlafhilfe für dich gesammelt! Verzweifle nicht, denn oft ist es die Kombination aus mehreren Maßnahmen die zum Erfolg führt.

Regelmäßigkeit an den Tag legen

Ein geregelter Tagesablauf erhöht die Wahrscheinlichkeit auf einen geregelten Schlafrhythmus. Versuche dein Kind immer zur selben Zeit ins Bett zu bringen, damit sich die innere Uhr des Kindes daran gewöhnt. Ist man viel unterwegs, wird es für das Kind nicht einfach werden einen Rhythmus zu finden. Beachte auch, dass es ein paar Tage dauert, bis sich ein Erfolg einstellt und dein Kind den Schlafrhythmus übernommen hat.

Unterschied zwischen Tag und Nacht herstellen

Wird dein Baby nachts munter, achte darauf, leise zu sprechen und wenig Licht anzumachen. Dein Kind soll erkennen, dass die Nacht zum Schlafen ist. Versuche es im Bettchen durch Zudecken, einem Schnuller oder einem leisen Schlaflied zu beruhigen. Untertags kann dann wieder ausgiebig gekuschelt und geschmust werden!

Ruhe & optimale Atmosphäre schaffen

  • Bereits eine Stunde vor dem Zubettgehen sollte langsam Ruhe einkehren. Durch leises Sprechen und Zurückschrauben der Aktivitäten wird das Baby Schritt für Schritt auf die Nacht vorbereitet. Herumtoben oder laute Geräusche sind nicht förderlich.
  • Versuche eine angenehme Atmosphäre im Kinderzimmer zu schaffen, indem du den Raum zB mit Vorhängen verdunkelst, das Licht ausschaltest oder mit einem Nachtlicht dimmst.
  • Achte unbedingt auch auf die richtige Babymatratze und den richtigen Babyschlafsack! Diese Bestandteile werden oftmals unterschätzt. Stell dir selbst vor deine Matratze ist zu hart oder einfach nur extrem unbequem und im Schlafzimmer ist es unerträglich heiß? Genau so fühlt vielleicht dein Baby und hat daher Probleme beim Ein- & Durchschlafen.
  • Häufig sind zu warme Kleidung der Grund dafür, dass die Kleinen nachts schwitzen und unruhig werden. Unser Tipp: Der atmungsaktive Babyschlafsack von Träumeland. Dank Belüftungsschlitzen, die sich mittels Reißverschluss öffnen und schließen lassen, lässt sich die Luftzufuhr je nach Bedarf regulieren. Es ist ratsam für ausreichend Frischluft (keine Zugluft) zu sorgen, indem vor dem Schlafengehen ordentlich gelüftet wird.
Mama liegt neben Baby bzw. Babynest im Bett.

Einschlafhilfe Baby: Rituale pflegen

Schlafrituale können dem Baby helfen ins Land der Träume zu finden. Sie signalisieren den Kleinen den Übergang vom Tag zur Nacht. Wichtig ist, dass Eltern genau EIN Schlafritual für Babys anwenden und nicht zwischen unterschiedlichen Alternativen hin und her wechseln. Wofür sich Mama und Papa hierbei entscheiden, sollte von der Persönlichkeit des Kindes abhängig gemacht werden. Häufig braucht es ein paar Anläufe, bis man das richtige Schlafrituale für sich und den Nachwuchs gefunden hat. Ist dein Baby bereits übermüdet, macht ein Einschlafritual keinen Sinn.

Mögliche Einschlafhilfen könnten sein:

  • Entspanntes Wellness-Programm vor dem Zubett-Gehen: Auch Babys genießen ein beruhigendes Bad vor dem Schlafen. Wirkt das Badeerlebnis bei deinem Sprössling eher belebend? Vielleicht funktioniert liebevolles Eincremen. Das lässt die Kleinen nicht nur entspannen, sondern pflegt obendrein die empfindliche Babyhaut. Auch kleine Einschlaf-Massagen sind eine tolle Möglichkeit das Zubett-Gehen einzuleiten.
  • Gemeinsames Kuscheln: Das wohl schönste Schlafritual für Babys und Eltern: gemeinsam Kuscheln. Ein kleiner Kuss oder gemeinsames auf dem Sofa liegen, kann auch als Ritual dienen.
  • Spieluhr aufziehen: Bereits das Aufziehen einer Spieluhr kann beim Einschlafen helfen. Die Kleinen gewöhnen sich an die Melodie und verbinden mit ihr das Zubett-Gehen. Hier gibt es bekannte Anbieter wie zB myHummy, aber eine einfache Spieluhr reicht oftmals schon.
  • Gute-Nacht-Lieder/ Gute-Nacht-Geschichten: Ein Klassiker, welcher schon vielen Kindern in den Schlaf verholfen hat. Hier gehts zum Blogartikel “Schlaflieder, die Babys lieben”. Alternativ können Mama und Papa auch ihren eigenen Tag Revue passieren lassen.
Baby schläft und wird sanft von einer Hand berührt.

Alleine Einschlafen lernen

Gewöhne dein Kind nach und nach daran, alleine einzuschlafen. Ein ständiges Herumtragen oder im Kinderwagen auf und ab fahren wird auf Dauer anstrengend. Für ein Baby ist nämlich dann alles in Ordnung, wenn es sich in der vertrauten Einschlafsituation wiederfindet. Schläft es zum Beispiel beim Stillen ein, erwartet sich dein Kind dieselbe Situation auch beim Aufwachen und ist dann irritiert, wenn dem nicht so ist.

Geborgenheit schenken

Babys sind die Enge von Mamas Bauch gewohnt und fühlen sich deshalb im eigenen Bettchen manchmal etwas verloren. Schaffe eine angenehme Atmosphäre: Baue sozusagen ein Nestchen und gib deinem Kind so im Babybett das Gefühl von Geborgenheit. Achte dabei immer darauf, Wärmestau zu vermeiden. Mützen und Felle haben im Babybett nichts verloren! Viele Eltern schwören diesbezüglich auch auf das Pucken, welches gerade bei einem Schreibaby Wunder bewirken kann.

Geduldig sein

Jedes Kind ist anders und jedes Kind hat andere Bedürfnisse! Vielleicht klappt es nicht gleich und du musst eine andere Einschlafhilfe ausprobieren. Verzweifle nicht, lasse dich vor allem von anderen Eltern nicht aus der Ruhe bringen. Denn was bei der einen Familie funktioniert, klappt bei der nächsten nicht.
Wenn absolut nichts  mehr funktioniert: auf Youtube gibt es zB ein Video mit Staubsaugergeräusch oder Föngeräusch - für einen ruhigen Babyschlaf. :) Wir drücken Euch die Daumen, damit Ihr bald wieder ruhige Nächte habt.
 

Du willst mehr über gesunden Babyschlaf, Babymatratzen und Babyschlafsäcke wissen?
Abonniere unseren Newsletter und bleibe auf dem Laufenden.

Beliebte Beiträge
  • Sichere Schlafumgebung für Babys: Das sollten Sie beachten
    Weißes Babybett und Bettwäsche von Träumeland in einem Kinderzimmer.

    Was eine sichere Schlafumgebung für Babys ausmacht und...

    ansehen

  • Hebammen empfehlen: Baby Schlafsack übertrifft Erwartungen!
    Hebamme Luzia mit Hebammen-Siegel von Träumeland.

    Jetzt mehr über das Hebammen-Siegel von Träumeland erfahren!...

    ansehen

  • Verreisen mit Kindern
    Marlies Raich (geb. Schild) mit Sohn Josef beim Skifahren.

    Was heißt es Urlaub mit der gesamten Familie zu machen?...

    ansehen

Damit Sie unsere Webseite optimal erleben können, verwendet diese Webseite Cookies. Durch klicken auf "OK" stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Verwendung von Cookies